Active City
Summer

Rubriken

Branding / Web / Kampagne / Print

Jahr

2018

Der Kunde

Im Auftrag der Stadt, Hamburg noch sportlicher aktiver zu gestalten und den Masterplan „Active City“ zu erfüllen, veranstaltet die Eventagentur Sportplatz GmbH den Active City Summer.

Unsere Aufgabe

Als offizieller Kreativpartner stehen wir der Stadt Hamburg und der Eventagentur Sportplatz zur Seite. Uns war es wichtig, ein neues Markenbild zu schaffen, dass die Zielgruppe „Jung und Alt aus Hamburg“ anspricht und für Sport und Bewegung begeistert und zudem den städtischen Gestaltungsrichtlinien entspricht.

[Zur Website]

LOGODESIGN

Da das Logo von „Active City“ von der Stadt bereits gesetzt war, galt es eine Erweiterung zu finden, die nicht aus dem Rahmen der bisherigen Form fällt und auch bei kleinerer Sichtbarkeit eine gute Fernwirkung erzielt. Da bereits zwei unterschiedliche Typografien genutzt wurden, wollten wir keine zu verspielte Schrift dazusetzen, damit das Logo noch einheitlich wahrgenommen wird. Zudem wollten wir alle bildlichen Elemente soweit vereinfachen, damit Klarheit der Formen auf allen Hintergründen gegeben ist. Die Farbe Blau wurde nicht nur für den Wasseraspekt (Alster& Elbe) gewählt, sondern auch für die Abhebung des Logos von den meist grünlichen Hintergrundgrafiken und Fotos (Sport im Park).

Plakat & Keyvisual

Für das Plakat benötigten wir ein Keyvisual, das die Vielfalt des Sportpogramm zeigt und eine breite Zielgruppe anspricht. Bei zu sportlichen Fotos könnte sich nur die Leute angesprochen fühlen, die sich bereits genug Bewegen und auf ihre Gesundheit achten. Mit kleinen abstrahierten Figuren spielten weder Gewicht, noch Muskeln eine Rolle. Zudem gehörte viel Grün zum Brandkonzept, um den Charakter Sport im Freien durchzutragen. So wurde auch die Website mit dieser Farbe hinterlegt. Hier haben wir bewusst geschaut, welche Farben digital und analog besser funktionieren und entsprechend angepasst.

Anzeigen

Es wurden neben gedruckten Plakaten und Flyern auch diverse digitale Anzeigen gespielt wie z.B. im Fahrgastfernsehen der Hamburger Hochbahn, über LED Boards an der Hamburger Meile und dem Klubhaus beim Reeperbahnfestival.